Artwalk Künstler
Quelle der Inspiration und des Dialogs

Hans Mendler

Hans Mendler

Er spricht leise. Und mit dem steten Willen über die Entstehung seiner Werke zu sprechen.Das macht seine Kunst erst vollkommen. Hans Melder und die archaischen Formen mit den karikierenden Aussagen über den Alltag.

Hans ist ein leise sprechender Künstler. Jemand der jederzeit bereit ist seine Arbeiten, Motivation sowie die Art der Entstehung seiner Arbeiten zu erklären. Dabei kann man nicht behaupten dass seine Motive leise sind. Ganz und gar nicht. Mal sind sie wild, gemalt mit kräftigen Farben. Mal sind sie unglaublich sanft und figurativ. Mal sind sie mit schwarzer Tafelfarbe grundiert. Was sie immer sind ist eins: voller Energie, Entschlossenheit und Verspieltheit. Dabei wechselt Hans die Stilrichtungen so unglaublich spielerisch. Das macht seine Arbeiten so spannend. Immer anders, immer verändert. Im Stil aber stets konstant und eindeutig als Mendler zu erkennen. Hans erzählt, dass er gerne gleichzeitig an mehreren Bilder malt. Zwischendurch greift er dann zur Motorsäge und verleiht sozusagen als künstlerischer Ausgleich den Baumstämmen Leben. Was daraus wird kann er selbst nicht immer abschätzen, ahnen schon. Manchmal muss man, wie er so schön sagt „nur die Überraschung aus dem Inneren herausholen“. Manchmal entstehen so durch Wachs abgerundete Formen, Farbakzente mit hervorgehobenen Details. Dass in seinen Arbeiten so oft Motive zum Thema Donau auftauchen ist einfach erklärt. Seine vielen Reisen nach und in Ungarn dienen ihm als schier unerschöpfliche Inspirationsquelle. Vielleicht sogar als seine Lebensquelle.